ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

 

1 Allgemeines

1.1. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten in ihrer jeweils gültigen Fassung für alle gegen
wärtigen und künftigen Geschäfte zwischen PLS AG und dem Käufer, auch wenn PLS AG
abweichenden Bedingungen oder Gegenbestätigungen des Käufers nicht widerspricht. Diese
werden hiermit ausdrücklich abgelehnt. Abweichungen von PLS AG-Bedingungen bedürfen für
jeden einzelnen Vertrag der schriftlichen Bestätigung von PLS AG.
1.2. Diese Bedingungen gelten gegenüber natürlichen und juristischen Personen, die bei Abschluss
des Vertrages in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handeln
(Unternehmer) und gegenüber juristischen Personen.
1.3.

Der Hauptkatalog, die Preisliste und die auf der Website www.stocklist.ch veröffentlichten Inhalte sind
Bestandteile dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen. Käufer erhalten diese Unterlagen auf
Anforderung jederzeit ausgehändigt oder können sie bei PLS AG oder auf der Website einsehen.

 

2 Kaufvertrag, Preis
2.1. Die Preisangaben im Hauptkatalog und auf der Website sind unverbindlich, es gelten immer die
Preise der neuesten Preisliste. Angebote sind freibleibend.
2.2. Sämtliche Preise werden in Schweizer Franken zuzüglich Mehrwertsteuer in der zum Zeitpunkt der
Rechnungsstellung geltenden gesetzlichen Höhe ausgewiesen. Die Preise gelten ab Lager Gersau.
2.3.

Die an PLS AG erteilten Aufträge werden erst mit schriftlicher oder elektronischer
Auftragsbestätigung von PLS AG, in der auch die Preise sowie Liefer- und Zahlungsbedingungen
genannt sind, wirksam. PLS AG hält sich an bestätigte Aufträge bis zum Liefertermin gebunden,
solange der Käufer seine aus dem Kaufvertrag übernommenen Verpflichtungen eingehalten hat.

 

3 Mindermengen, Bestellungen
3.1. PLS AG ist nicht verpflichtet, Erstaufträge unter einem Warenwert von Schweizer Franken 500,- auszuführen.
Die Regelungen für Folgeaufträge unter
diesem Warenwert entnehmen Sie bitte dem Kapitel, Auftragsablauf und Versand" in der
Preisliste.
3.2.

Kaufaufträge sind schriftlich und zwar entweder per Brief, per Telefax, per e-mail oder online zu
erteilen, keinesfalls doppelt. Kosten durch Doppelversand werden von PLS AG dem Käufer weiter
berechnet

 

4 Versand
4.1. Sämtliche Kaufgegenstände sind durch eine Lagerverpackung und bei Versendungskauf durch
eine zusätzliche speditionsgerechte Transportverpackung geschützt. Die Kosten für die
Transportverpackung sind vom Käufer zu tragen und der Preisliste (Auftragsablauf und Versand)
zu entnehmen.
4.2. Der Käufer ist verpflichtet, das Verpackungsmaterial auf eigene Kosten zu entsorgen.
4.3.

Die Ware kommt teilweise unmontiert zur Auslieferung.

 

5 Zahlungsbedingungen
5.1. Die Kaufpreiszahlung erfolgt per Vorkasse. Bei Vorkasse (=Zahlungseingang vor Lieferung)
gewähren wir eine Zinsvergütung von 2% vom Rechnungsbetrag. Bei Zahlung mit Kreditkarte
oder bei Zahlung per Nachnahme gewähren wir keine Zinsvergütung.
5.2. Die Zahlung des Kaufpreises per Nachnahme ist bei Anzahlung in Höhe der doppelten
Frachtkosten möglich. Diese Anzahlung dient als Sicherheitsleistung für einen möglichen
Rücktransport bei Annahmeverweigerung.
5.3. Bei laufender Geschäftsbeziehung und auf Antrag ist die Eröffnung eines Rechnungskontos mit
einem zu vereinbarenden Kreditlimit möglich. Zur Bearbeitung des Antrags benötigen wir ca. 3
Wochen. Die Höhe des Kreditlimits ist abhängig von der Kreditfähigkeit des Käufers. Der Käufer
verpflichtet sich, das Zahlungsziel von 14 Tagen einzuhalten. Bei Überschreitung dieses
Zahlungsziels und bei Versand der ersten Mahnung ist PLS AG berechtigt, das Kreditlimit bis zur
Zahlung zu sperren bzw. im Fall der zweiten Mahnung zu löschen. PLS AG ist dann berechtigt, jede
weitere Belieferung des Käufers auf Rechnung zu verweigern. Bei Zahlungsverzug ist PLS AG
berechtigt, ab dem Datum der 1. Mahnung Verzugszinsen in Höhe von 4 % p.a. über dem
jeweiligen Diskontsatz der Schweizer Bundesbank zu fordern. Ist PLS AG in der Lage, einen
höheren Verzugsschaden nachzuweisen, ist PLS AG berechtigt, diesen Schaden geltend zu machen.
Der Käufer ist jedoch berechtigt, PLS AG nachzuweisen, dass PLS AG als Folge des Zahlungsverzugs
kein oder ein wesentlich geringerer, als der geltend gemachte Schaden, entstanden ist.
5.4.

Aufrechnungsrechte stehen dem Käufer nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig
festgestellt, unbestritten oder von PLS AG anerkannt sind.

 

6 Lieferfristen, Sonderanfertigungen
6.1. Bei allen Aufträgen mit Vorkasse kann die Bearbeitung der Auslieferung eines Auftrags erst nach
Zahlungseingang bei PLS AG beginnen.
Bei Versendungskauf werden die Lieferfristen mit „beim Käufer ankommend" definiert und
können - vor allem auch wegen der Unwägbarkeiten beim Transport - nur unverbindlich sein.
6.2. Gerät PLS AG aus Gründen, die von PLS AG zu vertreten sind, in Lieferverzug, so ist die
Schadensersatzhaftung für den Fall einfacher Fahrlässigkeit ausgeschlossen. Setzt der Käufer,
nachdem PLS AG in Lieferverzug geraten ist, eine angemessene Nachfrist mit
Ablehnungsandrohung, so ist der Käufer nach fruchtlosem Ablauf dieser Nachfristberechtigt, vom
Vertrag zurückzutreten. Schadensersatzansprüche wegen Nichterfüllung stehen dem Käufer
jedoch nur zu, wenn der Verzug auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht. Im übrigen ist die
Schadenersatzhaftung von PLS AG auf 50 % des eingetretenen Schadens begrenzt. Die Einhaltung
der Lieferverpflichtung von PLS AG setzt immer die rechtzeitige und ordnungsgemäße Erfüllung der
Verpflichtungen des Käufers voraus.
6.3.

Sonderanfertigungen, Lackierungen, Polsterungen erfordern nach Erhalt der Auftragsbestätigung
eine - je nach Einzelfall - zu vereinbarende Anzahlung.

 

7 Versendungskauf/ Mängelrüge
7.1. Die Gefahr geht auf den Käufer über, sobald die Ware das PLS AG Lager in Gersau verlassen hat.
7.2. Bei Versendungskauf beauftragt PLS AG im Namen des Käufers gegen Zahlung einer
Frachtkostenpauschale lt. der zum Zeitpunkt der Versendung gültigen Preisliste eine Spedition mit
der Lieferung frei Haus. Die Kosten der Transportversicherung und der Transportverpackung sind
in dieser Frachtkostenpauschale enthalten.
7.3. Selbstabholung ab Lager Gersau ist rechtzeitig vorher und ausdrücklich zwischen dem Käufer
und PLS AG zu vereinbaren. Lässt der Käufer die Ware vom PLS AG Lager Gersau durch seinen
eigenen Spediteur abholen, ist er für den Abschluss einer entsprechenden Transportversicherung
selbst verantwortlich. Die Kosten der Transportverpackung trägt der Käufer.
7.4.

Der Käufer verpflichtet sich, die Sendung bei Empfang unverzüglich auf Vollzähligkeit und
offensichtliche Transportschäden hin zu überprüfen. Werden Schäden oder Fehlmengen
festgestellt, hat der Käufer dem Frachtführer die Annahme auf dem Frachtbrief nur unter Vorbehalt
zu bestätigen und Abhilfe zu verlangen.
Nach dem Empfang der Ware ist der Käufer verpflichtet, die Ware auszupacken und auf versteckte
Transportschäden und Bruch hin zu überprüfen. Liegt ein versteckter Transportschaden vor,muss
der Käufer unverzüglich den Frachtführer benachrichtigen.

 

8 Abnahmeverzug
8.1.

Kommt der Käufer in Abnahmeverzug oder verletzt er sonstige Mitwirkungspflichten, so ist PLS AG
berechtigt, den entstehenden Schaden vom Käufer zu verlangen. Dies gilt insbesondere für
Lager- und sonstige Kosten. Bei Abnahmeverzug geht die Gefahr eines zufälligen Untergangs oder
einer zufälligen Verschlechterung der Kaufsache in dem Zeitpunkt auf den Käufer über, indem
die ihm durch Mahnung gesetzte Frist zur Abnahme abläuft.

 

9 Eigentumsvorbehalt
9.1. Das Eigentum an den gelieferten Waren bleibt vorbehalten, bis der Käufer sämtliche, auch die
später entstandenen Forderungen aus der Geschäftsverbindung mit PLS AG beglichen hat. Der
Käufer tritt seine Forderungen aus der Weiterveräußerung der Vorbehaltswaren im voraus an
PLS AG ab.
9.2.

PLS AG verpflichtet sich, die vorhandenen Sicherheiten auf Verlangen des Käufers insoweit
freizugeben, als der realisierbare Wert der PLS AG zur Verfügung gestellten Sicherheiten die zu
sichernden Forderungen um mehr als 20 % übersteigt; die Auswahl der freizugebenden
Sicherheiten obliegt PLS AG.

 

10 Gewährleistung
10.1. Die Zusicherung von Eigenschaften ist nur bei schriftlicher Bestätigung durch PLS AG wirksam.
10.2. Die Gewährleistungsfrist beträgt 1 Jahr. Die Gewährleistung erlischt bei zweckentfremdeter
Verwendung sowie bei technischer Veränderung des Produkts.
10.3. Mengenabweichungen, Falschlieferungen oder Transportschäden müssen unverzüglich und
andere Mängel spätestens 14 Tage nach Erhalt der Ware angezeigt werden. Wird diese Frist
überschritten, so erlöschen alle Gewährleistungsansprüche, soweit bei ordnungsgemäßer und
unverzüglicher Mängeluntersuchung die Mängel,
Mengenabweichungen oder Falschlieferungen hätten festgestellt werden können. Geringfügige
Abweichungen in Abmessung, Farbe oder Ausführung der Ware berechtigen nicht zu
Gewährleistungsansprüchen.
10.4. Bei berechtigten Beanstandungen werden Fehlmengen nachgeliefert, bzw. wird die Ware
zurückgenommen, umgetauscht oder dem Käufer ein angemessener Preisnachlass gewährt.
Schadenersatzansprüche, insbesondere auch aus Folgeschäden, sind ausgeschlossen.
10.5.

Warenrücksendungen können nur mit Einverständnis von PLS AG erfolgen. Kosten für selbständig
vorgenommene Nachbesserungen werden, soweit nicht ausdrücklich mit PLS AG vereinbart, von
PLS AG nicht übernommen.

 

11 Erfüllungsort und Gerichtsstand
11.1. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist für beide Teile Gersau. PLS AG ist jedoch berechtigt, den
Käufer an seinem Wohnsitz zu verklagen. Es gilt Schweizer Recht.